Heya! – oder Hallo und Willkommen auf meiner Seite!

Hier möchte ich euch lustige und ernste Geschichten aus dem blauen Haus erzählen, möchte euch spannende und interessante Menschen aus der Hundewelt vorstellen und euch wissenswertes in Sachen Tierphysio und Akkupunktur erklären. Wenn ihr Fragen zu einem  bestimmten Thema habt oder anderer Meinung seid, immer her damit!

Heute soll es aber erstmal nur um die festen Mitarbeiter von ElzDogCare gehen – man möchte schließlich wissen, mit wem man es hier zu tun hat, oder?

Da wäre David, der einspringt wo auch immer es grade Not tut, der mich unterstützt und mir den Rücken frei hält!

Einen Hund wollte er schon immer, allerdings war er der Meinung, dass es mit spazieren gehen und füttern getan wäre… Nachdem er damals den Startschuss zum Besuch im Tierheim gab, zog der Opa Pietzn bei uns ein und schon ging es los: Erziehung, Hundeschule, Hundesport, Besuch von Freunden mit Hunden, Besuch bei Freunden mit Hunden und die ständige Suche nach DEM Futter und so weiter und so fort.

Wegen ihm hätten wir es auch bei einem Hund belassen können, aber einen zweiten fand er schon auch ok 😉 und da er ja durchaus weiß, wie sehr ich diese Tiere liebe, trägt er inzwischen sogar schon den dritten dritten Hund mit Fassung.

 

 

 

Dann sind natürlich unsere zwei Mädels nicht wegzudenken:

Nell und Misha.

Sie sind vor allem für Spiel, Spaß und Abenteuer zuständig. Gehen mit uns spazieren, helfen beim füttern oder überhaupt bei allem, was hier so passiert. Dabei wissen sie schon sehr gut einzuschätzen, was für den jeweiligen Hund ok ist und was nicht und im Fall der Fälle bin ich ja auch noch da um Hunde und Kinder wenn nötig wieder auseinander zu sortieren.

 

Und nun zu den Hauptakteuren im Pensionsalltag:

Der Opa Pietzn – inzwischen schon mindestens 13 Jahre alt und immer noch super zu Fuß!

So langsam merkt man ihm sein Alter dann aber doch an, er wird gemütlicher. Trotzdem ist er ein ganz wichtiger Hund hier bei ElzDogCare, denn er ist meist der erste, der ganz neue Hunde kennenlernt und ihnen die ersten Hausregeln erklärt. Seiner Einschätzung der Gäste vertraue ich voll und ganz! Außer vielleicht bei jungen, unkastrierten Rüden, da ist er gerne mal etwas voreingenommen 😉

 

 

 

 

Finn – der Kamikazekobold

Wir der Name schon sagt, ist er hier der Spiel-Onkel.

Wobei er bedingt durch seine schlechte Sehkraft beim Kennenlernen fremder Hunde ein bisschen mehr Zeit braucht. Kann er sein Gegenüber aber einschätzen, dann ist er meist der erste der zum spielen auffordert 🙂 Und er ist allzeit bereit für jede Art von Schabernack! Wenn es einen Hund gibt, der herzhaft lachen kann, dann ist es Finn…

 

Estrella – das Sternenmädchen

Eigentlich sollte sie hier nur Station machen und weiter vermittelt werden, allerdings hat sie mich direkt dermaßen um den Finger gewickelt, dass wir beschlossen haben, sie nie wieder gehen zu lassen!

Sie ist ein unheimlich begabter Hund, was die leisen Zwischentöne der Kommunikation angeht und wirkt oft wunderbar ausgleichend zwischen all den „harten Jungs“.

 

 

sooooo… bleibe noch ich… aber über mich gibt’s auf der Homepage ja schon was zu lesen…